Aber nicht die Netteste!

Ok, manchmal will man es einfach  wissen. Tauge ich als Mutter überhaupt? Die Rätsels Lösung? Frag einfach deinen eigenen Sohn (den jetzt 8 Jährigen). Dachte ich zumindest ;-)....


Ich: "Findest du das ich eine gute Mutter bin?"

Er überlegt... langsam werde ich nervös...

Sohn: "Ja du bist eine gute Mutter." (Ich freue mich... zu früh)

Sohn: "Aber."

Ich: "Aber was?"

Sohn: "Du bist nicht die netteste, das kannst du nun wirklich nicht von dir behaupten!" (Ja, ihr Lieben, mir viel in den Moment auch die Kinnlade runter)

Tapfere Ich: "Wieso nicht die Netteste?" (Wollte ich die Antwort wirklich wissen?)

Sohn: "Naja, wärst du die Netteste, würdest du mir alles kaufen was ich mir wünsche!" (Ok, jetzt darf ich doch lächeln)

Ich: "Aber die Netteste zu sein ist nicht immer das Beste. Denn würde ich dir immer alles kaufen, was du dir wünscht, gäbe es nichts mehr worauf du dich an Weihnachten und Geburtstagen freuen könntest."

Sohn: (Überlegt kurz) "Da hast du auch wieder Recht."

 

Fazit: Eine gute Mutter, aber nicht die Netteste, damit kann ich leben! Oder wie seht ihr das? ;-)

1 Kommentare

Arme Mama!

Manche Infos braucht kein "Kind" ;-)


Ich: "Ich hatte als Kind einen anderen Nachnahmen als jetzt"

Sohn (Gerade 4 Jahre): "Welchen denn?"

Ich: "Früher hieß ich Cotza (und nein, ich wurde nie wegen meinem Nachnamen gehänselt. Ich war früher immer die größte in der Klasse, da traute sich keiner ;-) )

Sohn: "Du Arme!"

Ich: "Wie meinst du das?"

Sohn: "Musstest du als Kind sooo viel kotzen, dass dich deine Eltern so genannt haben?"

 

Ok, ihr dürft lachen, musste ich auch ;-)

2 Kommentare

Erziehung erfolgreich?

Wer kennt das nicht? Ständig ermahnt man sein Kind auf dem Bürgersteig zu bleiben. Straßen sind nicht für Fußgänger gedacht. Dann kommt der Moment, da wird einem der Spiegel vorgehalten ;-)


Unser damals 2,5 Jähriger läuft vorbildlich auf dem Bürgersteig, der Papa nebenher auf der Straße:

Sohn:"Papa, auf den Bürgersteig, nicht auf die Straße!"

Vater: "Ups! Da hast du absolut recht!" (Schnell korrigiert er seinen Fehler und geht hintern Sohnemann auf den Bürgersteig)

Sohn: "Papa!!!"

Vater: "Was jetzt?"

Sohn: "Papa, ich sagte auf den Bürgersteig, nicht auf meine Füße!"

 

 

0 Kommentare